Die Schule mit Ausblick kooperativ offenes Ganztagsangebot Sportfreundliche Schule Schnuppertage für die 4. Klässler

Schule am Kanstein

Kooperative Gesamtschule
Lauensteiner Weg 24
31020 Salzhemmendorf

Unser Sekretariat

Tel.: 05153/80760

Fax.: 05153/807655

Bus und Rad

Hier gibt es die Busfahrpläne

und von den Schülern erarbeitete Fahrradwege zur KGS.

 

 

Herzlich willkommen an der KGS Salzhemmendorf

Das bietet unsere Schule:

  • Campusgelände (Schulgebäude, Sporthalle, Schwimmhalle, Reithalle fußläufig erreichbar)
  • Gymnasium mit Abitur, Realschule, Hauptschule – alles unter einem Dach
  • Gemeinsamer Sport- und Ethikunterricht
  • Möglichkeit zum Schulzweigwechsel nach jedem Halbjahr/Schuljahr
  • verlässliche Betreuung von der 1.-6. Stunde, auch bei Unterrichtsausfall
  • Offener Ganztag mit freiwilligen Angeboten (AGs für alle, Hausaufgabenbetreuung für Jg. 5-7, Förderunterricht für Jg. 10)
  • u.v.m.

KGS-Schüler gedenken der 80. Wiederkehr der Reichspogromnacht

Am 9. November 2018 begab sich die Klasse 10Ga in Begleitung ihres Geschichtslehrers Herrn Pohl und des Direktorstellvertreters Dr. Koops zu den in Salzhemmendorf verlegten „Stolpersteinen“, die an jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger erinnern, die einst hier gelebt haben, hier verstorben oder vor dem Terror des NS-Regimes geflohen sind bzw. in den Vernichtungslagern ermordet wurden. Die Schüler machten zunächst auf den deutschen „Schicksalstag“ 9. November aufmerksam, der sowohl Anlass zur Freude (Beginn des demokratischen Miteinanders nach dem Ersten Weltkrieg und die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten 1989) wie auch der Trauer und Scham hinsichtlich der Vorgänge in der Reichspogromnacht ist. Gerade das Gedenken zu letztgenanntem Ereignis sei heutzutage vor dem Hintergrund des in der Welt erneut zunehmenden Hasses auf Minderheiten und Andersdenkende besonders wichtig. Insbesondere die Auffassung, die Zeit des Nationalsozialismus sei nur ein „Fliegenschiss“ im Rahmen der deutschen Geschichte vehöhne die Opfer geradezu ein zweites Mal.

Nach diesen einleitenden Worten wurde das Schicksal der Familie Heilbronn als vormaliger Eigentümer des jetzigen Rathauses beschrieben. Weiter ging es anschließend in die Kampstraße, wo der hier im ehemaligen Synagogenhaus ansässigen Familie Davidsohn und den Hemmendorfer Familien Catzenstein, Plaut und Zeckendorf gedacht wurde. Während der Lesungen reinigten Schüler die mittlerweile stumpf gewordenen Messingschilder. Vertreterinnen der Kirche legten zudem Rosen nieder. Ein Besuch des jüdischen Friedhofs am Limberger Weg rundete diese Gedenkveranstaltung ab. Zentrales Bekenntnis waren die Worte

Gedenken heißt,

wir haben euch nicht vergessen,

wir wollen aus dem Vergangenen lernen,

den Mut aufbringen,

es nie wieder zuzulassen.

 

 

 

KGS Image-Film

„Ich habe 2014 an der KGS mein Abitur gemacht und studiere jetzt Politik und Geschichte an der Universität Vechta. Ich habe die Zeit an dieser Schule sehr genossen. Vor allem der konstruktive Austausch zwischen Lehrern und Schülern diente einer guten Atmosphäre.“
Marvin K.
„Ich war 8 Jahre auf der KGS. Gerne erinnere ich mich an die Musical- und Theaterauführungen zurück. Jetzt studiere ich Bibliotheks- und Informationsmanagement“
Anna Lena B.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Ok Ablehnen